Kontaktieren Sie uns
Info-Telefon: 030 / 120 820 00
E-Mail-Kontaktformular
Termin online vereinbaren

Private Krankenversicherung

Der Kostenträger braucht einen schlüssigen Bericht.

Zunehmend legen die Kostenträger Wert darauf, dass die ärztliche Begründung für die stationäre psychosomatische Krankenhausbehandlung durch einen Spezialarzt (Arzt mit Zusatztitel Psychotherapie oder Facharzt (FA) für Psychiatrie) erfolgt.Manche Krankenversicherungen stellen einen Fragebogen zur Verfügung, dessen Fragen im Attest beantwortet werden sollen. In der Regel muss aus dem Attest schlüssig hervorgehen, warum zurzeit eine stationäre Krankenhausbehandlung (§ 39 SGB V) erforderlich ist und warum gegebenenfalls eine Kur-, Sanatoriums- oder Rehabilitationsbehandlung oder eine ambulante Behandlung nicht ausreichen. Ziel der stationären Krankenhausbehandlung ist die weitgehende Wiederherstellung der seelischen Gesundheit. Wir bieten keine Wiederherstellung/Erhaltung der Arbeits-, Berufs- oder Dienstfähigkeit an.
Folgende Informationen sollten in dem Antrag stehen:
    • Wissenschaftliche Diagnose inkl. Komorbidität (wenn z. B. mehrere psychiatrische Diagnosen vorliegen) und Beschreibung des Schweregrades der jeweiligen Krankheiten
    • Begründung, welche Vorbehandlungen stattgefunden haben, warum zum jetzigen Zeitpunkt eine stationäre Akutbehandlung indiziert ist und warum andere Maßnahmen (ambulant, Kur- und Sanatoriumsbehandlung) nicht ausreichen. Dies kann begründet sein durch den Schweregrad, die Komorbidität, aber auch durch die psychische und soziale Beeinträchtigung am Wohnort, die eine Herausnahme aus dem sozialen Umfeld nötig machen, d. h. dass eine Behandlungen im Konfliktfeld prognostisch ungünstig sind
    • Beschreibung der aktuell stattfindenden medizinischen, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, ggf. Hinweis auf weitere nötige Diagnostik bzw. Verlaufsdiagnostik im Rahmen einer stationären Krankenhausbehandlung.
Wie die Abrechnung erfolgt:
    • Mit Ihrer privaten Krankenversicherung werden wir die versicherten Leistungen direkt abrechnen. Ausnahme sind hierbei die ärztlichen Leistungen und Leistungen der physikalischen Therapie. Diese Rechnungen erhalten Sie erst nach der Behandlung, welche Sie bitte umgehend bei Ihrer privaten Krankenversicherung und ggf. Beihilfestelle einreichen.
    • Sie erhalten ggf. zum 01. des Monats eine Zwischenrechnung über einen möglichen Selbstbehalt (z. B. Differenzkosten für Unterbringung im Einbettzimmer). Das Zahlungsziel beträgt 30 Tage.